Tagebuch eines Amokläufers

2007/ Dieser Text entspringt keiner wahren Begebenheit ! Es ist meine übertriebene Darstellung der Welt eines Mobbingopfers. 

Unnormal zu sein war schon lang mein Markenzeichen, doch was sollte es schon heißen, keiner weiß es ganz genau, außer ich, und das macht mich so schlau. Damals in der Schule ich war nie in einer Gang, ich hatte auch nicht viele Freunde, wollte lieber ganz allein abhäng. Alles fast alles war mir scheiß egal, doch die folgen warn fatal, ich wurde jeden Tag gemobbt und wurde hier und da oft rumgeschupst und schwer beleidigt angespuckt, ich kann nichts gegen machen, alle fingen an mich auszulachen, ich war nun mal der Streber, für die andern gleich der Neger, wirklich alle hassten mich, die Lehrer sahens einfach nicht, sie sagten es ist lächerlich, ihr seid doch wirklich alt genug, ich fand es wie schweren Fluch, die Menschheit ist echt gegen mich.

Einer gegen alle und alle gegen ein, hast du`s so gewollt Gott na dann soll es auch so sein. Ihr seid schult daran ich bin ein schwerer Psychopath, ich weiß man sieht es mir nicht an, ich nehm euch alle mit ins Grab.

Und Tag für Tag wurde diese Scheiße schlimmer, meine Atemluft wird dünner, ich war kurz vor dem ersticken, wollte einfach nichtmehr leben, alles hat mich angekotzt, ich wurde jeden Tag geboxt und das bewegte mich im Kopf, mir wurde klar ich bin nicht schult, ich hatte nur zu viel Geduld. Ihr Stresser seid die Quelle dieser Hass erfüllten Welle und ihr seid auch meine Mörder, wenn ich mich jetzt selbst erhänge, doch das wär ja viel zu leicht, ihr zahlt noch alle einen hohen Preis und der is gar nicht mal so niedrig, anders gesagt ist er, ziemlich schädlich.

Einer gegen alle und alle gegen ein, hast du`s so gewollt Gott na dann soll es auch so sein. Ihr seid schult daran, ich bin ein schwerer Psychopath, ich weiß man sieht es mir nicht an, ich nehm euch alle mit ins Grab.

Montag morgen in der Schule ist es dann passiert, meine Sachen warn zerfetzt und ich zur Hälfte massakriert, sie traten wieder auf mich ein und ich war mittendrin zu wein, da spürte ich einen Schmerz, aber nicht von außen, sondern tief in meinem Herz, ich dachte das wars mit mein Leben, nein es war ein Kopfbeben, mein Gehirn zurecht gerückt, um zu erkenn was Sache ist. Ich steige auf die Racheleiter, denn so geht es nicht mehr weiter. Ein lauter schreit entweicht mir aus dem Mund, hasserfüllt und mit tiefsinnigen Grund, renn ich auf und davon, die andern wissen`s nicht, ich werd schon bald wieder komm.

Einer gegen alle und alle gegen ein, hast du`s so gewollt Gott na dann soll es auch so sein. Ihr seid schult daran ich bin ein schwerer Psychopath, ich weiß man sieht es mir nicht an, ich nehm euch alle mit ins Grab.

Der Puls auf 180 und mit blutigem Gesicht, habe ich mich jetzt entschieden, dass ich das Schweigen brech. Ich renne nach Hause und ohne Atempause, suche ich nach der Erlösung, der Erlösung meiner Qualen, ich töte alle Menschen, die mir meine Seele stahlen. Mit der Knarre von mein Vater und dem Messer aus der Küche fühle ich mich schon viel besser, los jetzt töte ich diese Stresser. Der Amoklauf beginnt und die Hauptperson ist ein totgequältes Kind.

Einer gegen alle und alle gegen ein, hast du`s so gewollt Gott na dann soll es auch so sein. Ihr seid schult daran ich bin ein schwerer Psychopath, ich weiß man sieht es mir nicht an, ich nehm euch alle mit ins Grab.

Mit Verlangen nach Gerechtigkeit, werd ich zeigen wie schlecht ihr seid, ich beende jetzt endlich meinen inneren Streik. Das Messer gezückt und 1,2,3 Spasten erstochen, durch stechen in den Bauch und das brechen der Halsknochen. Ein qualvoller Tod, doch wie sie mir, so ich ihnen, sie hättens überlebt, wärn sie heut zu Haus geblieben. Als nächstes komm die Lehrer, die mir nie geholfen haben, sie schauten einfach weg, als alle anfingen mich zu schlagen, nein ich stell jetzt keine Fragen, sondern zücke gleich die Waffe und erschieße alle Lehrer meiner totgehassten Klasse bis zur vollkommenen Erfüllung meiner hassgetriebenen Rache. Manche stelln sich mir in`n Weg, doch ich bring sie einfach um, sie stelln mir alle diese Frage: „Ey warum? Ey warum?“. Oh verdammt seid ihr dumm, ja da muss ich Blut vergießen, wenn ihr das noch nicht mal wisst, habt ihr den Tod ans Bein gepisst und das ist gar nicht nett, im Endergebnis landet ihr im Sterbebett.

Einer gegen alle und alle gegen ein, hast du`s so gewollt Gott na dann soll es auch so sein. Ihr seid schult daran ich bin ein schwerer Psychopath, ich weiß man sieht es mir nicht an, ich nehm euch alle mit ins Grab.

Ich habe es geschafft, alle sind jetzt umgebracht, ich verkriech mich in ein Raum und beende diese Schlacht. So sitze ich jetzt da und erinner mich zurück, ich schreib das hier noch nieder und tu dann den letzten Schritt. Die Waffe in die Hand und in den Mund gesteckt, drücke ich gleich ab und bin für immer weg ... klick ... Boom.

-Ende-