Moonwalker

2008/ Diesen Text schrieb ich als eine art Indie Rock Song, man stelle sich dazu zum Beispiel Franz Ferdinand vor

Komm, komm, komm,
Spring mit mir hoch auf den Mond,
Dort wo Charlie Grotesk wohnt,
Ab von euch ganz allein lebend,
Nach eigenem Sinn werd ich mir selbst vergeben,
Und passiert hier einmal schieße ist es gar nicht so schlimm,
Ich schließe meine Augen und fang an zu sing,
und zwar…

Komm, komm, komm,
spring mit mir hoch auf den Mond,
wir feiern dort wo kein Mensch wohnt,
Randale auf der Oberfläche,
machst du was kaputt zahlst du keine Zeche..

Jeder Krater wird zum Pool, die Sterne sind der Spot,
die Musik leitet uns, wir bewegen uns ganz bekloppt,
wir schweben über den Boden und drehen Kreise um Kreise,
extrem abgespaced bleiben wir doch ganz leise,
die Akustik dringt in uns hinein,
sagt zu mir einer Stopp, sag ich zu ihm nein,
und noch…

Komm, komm, komm,
spring mit mir hoch auf den Mond,
wir feiern da wo kein Mensch wohnt,
abgespaced in die Unendlichkeit,
hier im All gibt es keine Zeit...

Auf dem Mond,
wo kein Mensch wohnt,
bis in die Unendlichkeit,
ganz ohne zeit...

Springe ab doch pass gut auf,
lande auf den Füssen oder auf den Bauch,
durch die Luft fliegt Sternenstaub,
fang ihn auf mit deiner Faust,
behalte ihn für dich als Erinnerung,
und bleibe auf der Erde bei Besinnung,
und am Ende noch einmal...

Komm, komm, komm,
spring mit mir hoch auf den Mond,
wir feiern dort wo kein Mensch wohnt,
nach der Unendlichkeit kehren wir zurück,
sternenstaub in unserer Hand als Beweisstück.