Cyberheld

2010/ meine übertriebene Darstellung eines computersüchtigen Jungen


Es macht tip tip auf der Tastatur,
ich schreibe und schreibe wie für eine gute Zensur,
die Augen brennen schon vom Monitorlicht,
seh alles verschwommen,
doch es interessiert mich nicht,
ich liebe das Bunte und die weite Welt,
das www bietet das, was mir gefällt,
und es gibt immer was zu seh`n,
ich will alles dort versteh`n,
ich kann auf keinen Fall von hier weggeh`n,
man könnte ja was verpassen,
das würde mich in Tränen ausbrechen lassen,
zu groß ist der Schmerz,
nicht auf dem aktuellen Stand zu sein,
doch nein,
out bin ich nicht,
also sitze und sitze ich,
hab schon Hornhaut am Arsch,
und der PC ist am Erhitzen,
mein Hals ist schon hart,
und die Finger sind am Schwitzen
es gibt nur noch mich und meinen schönen PC,
geht doch alle weg, ihr tut mir ja nur weh,
ich bin glücklich in meiner Cyberwelt,
hier werde ich anerkannt und gefeiert als Held,
zumindest bei WOW,
mir ist es wichtig, versteht es, ok,
und so lebe ich Tag ein Tag aus,
mit meinem Tunnelblick,
komm ich hier nicht mehr raus,
doch will ich`s überhaupt?,
nein, ich denk nicht,
ich seh zocken am PC als meine Pflicht,
dann plötzlich schreck ich auf,
und merk den Kot in meiner Hose,
ich stinke einfach bestialisch,
und hab die Zähne lose,
ich blicke in mein Umfeld,
und auf mich herab,
verdammt was ist passiert,
was is heut für ein Tag
ich versuche aufzusteh`n,
doch vor Schwäche fall ich hin,
knalle hart zu Boden,
wie ein frisch geborenes Kind,
ich habe keine Kraft mehr
mein Magen ist leer,
alles fällt mir so schwer,
ich hab mich selbst umgebracht,
egal, ich war ein Held,
in jeder Cyberschlacht!